Venga! Saugroboter mit Wischfunktion Produktcheck

0

Der Venga! Saugroboter 3000 ist einer der günstigsten Saugroboter auf dem Markt, welchen man für nur rund 150 Euro bekommt. Somit zählt er zu einen der günstigsten. Doch kann er auch mit den technischen Daten, der Saugleistung und den Funktionen überzeugen? Wir haben uns das Produkt genau angeschaut und verraten anbei alles.

Technische Daten Venga! Saugroboter

  • Saugleistung: 1.400pa
  • Akku: 2600 mAh
  • Betriebsdauer: max. 120 min
  • Ladezeit: ca 4 Stunden
  • Bauhöhe: 7,4cm
  • Staubbehälter: 600ml
  • Wassertank: 300ml
  • Hindernisse: bis zu 2cm
Venga! Saugroboter 3000
  • 3 IN 1 STAUBSAUGER: Ausgestattet mit 2 rotierenden Seitenbürsten und einer...
  • EINFACH ZU BENUTZEN dank seiner "One Touch / Einknopf"-Startfunktion. Drücken...
  • 6 REINIGUNGSMODI: Automatik, konzentrierte Reinigung für einen besonders...

Qualität und Verarbeitung des Venga!

Der Venga! Saugroboter ist mit einfachster Technik ausgestattet und auch nicht unbedingt hochwertig verarbeitet. Das darf man in dieser Preisklasse aber auch nicht erwarten. Greift man ihn an, so fühlt man, dass es sich um günstigen Kunststoff handelt. Ein Saugroboter ist aber auch kein Ding, welches man andauernd in den Händen hält. 

In puncto Optik sieht der Venga! Saugroboter wie viele andere Modelle aus. Das Design finden wir schlicht, aber okay. Man hat die Wahl zwischen einem weißen und schwarzen Modell. Das schwarze finden wir persönlich moderner.

Venga! Saugroboter 3000 Erfahrungen

Venga! Saugroboter Saugleistung

Die Saugleistung des Venga! Saugroboter ist an sich gut, jedenfalls auf Hartböden. Mit den 1.400pa ist er nicht der leistungsstärkste Saugroboter auf dem Markt. Im Vergleich mit dem Viomi S3, welcher eine Leistung von 2.600pa bietet, kann man den Venga! Saugroboter nicht vergleichen. Der Viomi kostet aber auch doppelt so viel. Für einfache Saugarbeiten im Haus reicht die Leistung aber aus.

Teppich und Saugroboter verstehen sich nicht sonderlich gut und dementsprechend ist die Leistung dort auch schwächer. Dass man in dieser Preisklasse keine Wunder erwarten kann müssen wir wohl nicht erwähnen. In diversen Testberichten des Venga! Saugroboter schaffte der Saugroboter bei Hochflorteppichen ein Reinigungsergebnis von 54%. Das klingt nach nicht viel, ist aufgrund der Leistung aber normal und nicht so schlecht.

Venga! Saugroboter 3000 Saugleistung

Venga! Saugroboter Bedienung

Der Venga! Saugroboter saugt nach dem Start nach Zufallsprinzip. Er fährt den Raum nach dem Zick-Zack Verfahren ab. Da er über keinen Laser verfügt und so auch keine Karte anlegen kann, kann er den Raum nicht systematisch abfahren. Das hat zur Folge, dass er etwas länger braucht bis er mit einem Raum fertig ist. Man kann den Venga! jedoch mittels einer beiliegenden Fernbedienung steuern. Diese ist praktisch wenn man z.B nur einen bestimmten Bereich kurz saugen möchte. Auch wenn diese Technik etwas veraltet ist, so ist so nach wie vor beliebt, da es auch sehr viel schneller geht als mittels einer App.

Funktionen des Venga! Staubsaugerroboter

Der Venga! Saugroboter verfügt über wenig Funktionen. Man kann auf der Fernsteuerung einige Reinigungsprozesse wählen, dass er z.B nur einen kleinen Bereich der aktuellen Position saugt. Dort findet man auch einen Ecken und Kanten Modus, wo er diese abfährt. Diese erkennt er dank des Kollisionssensor. Eine Zimmerreinigung steht auch zur Auswahl. Bei dieser fährt er das aktuelle Zimmer vollständig ab.

Mit dem Venga! Saugroboter kann man nicht nur saugen, sondern auch wischen. Das Reinigungsergebnis beim wischen ist jedoch nicht das Beste. Vor allem wenn es sich um etwas hartnäckige Verschmutzungen handelt. Dennoch ist es nennenswert, dass er in dieser Preisklasse die Funktionen bietet.

Der Venga! RVC 3000 besitzt 11 Anti-Kollisions- und Fall-Sensoren. Er ist flach genug, um unter den meisten Möbelstücken saugen zu können und die Fallsensoren verhindern, dass er die Treppe hinabfallen kann.

Der Staubsauger ist angenehm leise, damit er nicht stört oder eventuell Haustiere nervös macht. Man hat die Wahl zwischen 2 Saugstärken. Der integrierte HEPA Filter reinigt die Abluft zu 99.95 % – wichtig für Allergiker.

Venga! Staubsaugerroboter Erfahrungen im Alltag

Praktisch und auch der Punkt den viele Kunden sehr gelobt haben, ist die kompakte Bauhöhe des Gerät. Somit kommt er auch einfach unter Sofas und andere Möbel. Hier haben viele andere Saugroboter teils Probleme.

Etwas umständlich gemacht ist der Einschaltknopf, denn dieser befindet sich an der Unterseite. Möchte man den Venga! Saugroboter komplett ausschalten bzw wieder einschalten (was man nicht immer machen muss), so muss man das gesamte Gerät erstmals umdrehen. Es wäre besser wenn sich der Einschaltknopf an der Seite befindet.

Venga! Saugroboter Urteil

Der Venga! Saugroboter ist ein preiswerter Saugroboter welcher an sich eine gute Arbeit macht. Man muss jedoch bedenken, dass die Technik veraltet ist und der Saugroboter auch nicht mehr zeitgemäß ist. Selbst Modelle welche über Apps steuerbar sind und Räume systematisch reinigen kosten kein vermögen mehr. Für diese bezahlt man rund 100-150 Euro mehr, dafür reinigen sie aber sauberer und effektiver. Den Venga! Saugroboter empfehlen wir daher nur Personen, welchen es egal ist, dass es sich um keinen smarten Saugroboter handelt, Personen welche keine App verwenden möchten, oder Personen welche einfach nach einem sehr günstigen Saugroboter suchen. 

Wir empfehlen einmal unseren Viomi V3 Saugroboter Test anzuschauen. Dieser kostet zwar etwas mehr, ist angesicht des Preis Leistung aber derzeit einer der besten. 

Venga! Saugroboter 3000
  • 3 IN 1 STAUBSAUGER: Ausgestattet mit 2 rotierenden Seitenbürsten und einer...
  • EINFACH ZU BENUTZEN dank seiner "One Touch / Einknopf"-Startfunktion. Drücken...
  • 6 REINIGUNGSMODI: Automatik, konzentrierte Reinigung für einen besonders...

Hast du dich für den Venga VG RVC 3000 entschieden? Welche Erfahrungen hast du gemacht und würdest du das Modell empfehlen? Hinterlasse uns doch einen Kommentar.

(Visited 9 times, 1 visits today)

Share.

Leave A Reply